Zum Leserbrief des Herrn Stock

HNA v. 19.2.15 -Kommunen lehnen kleinere Parlamente ab

Wenn Gemeindeparlamente eine Verkleinerung ablehnen, gerade dann zeigen sie ihr demokratisches Verständnis. Demokratie und insbesondere die kommunale Selbstverwaltung lebt von der ehrenamtlichen Teilnahme ihrer Bürgerinnen und Bürger.

Jemehr Menschen sich um die Belange ihrer Stadt kümmern und ihre Freizeit opfern, um auch in Zeiten des unseligen Schutzschirmes die Weichen für die Zukunft zu stellen, umso demokratischer wird die Stadt regiert.

Wie weit soll den eingekürzt werden? Soll nur noch eine Handvoll Parlamentarier die Geschicke unserer Stadt bestimmen ? Oder gar ein oder mehrere Berufspolitiker ? Davon würde nur einer mehr kosten als die armselige Aufwandsentschädigung für das gesamte Parlament.

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Statt Rückzug an die Stammtische müssen mehr Menschen animiert werden, sich im Parlament für ihre Kommune ein zu setzen. Lasst uns die Geschicke unserer Stadt selbst in die Hand nehmen. Aktiv werden statt maulen.


Heinz E. Vogt

Hessisch Lichtenau


 

Aus unserer Bilderalerie